Elektro-VW ID.3: ADAC Test (2023)

Der VW ID.3 gilt als Nachfolger des elektrischen Golf. Was kann das Elektroauto? Der ADAC hat ihn mit der 58-kWh-Batterie getestet. Ergebnis: Perfekt ist der Kompaktwagen zwar nicht, aber ziemlich gut. Reichweite, Daten, Preis

  • VW ID.3 aktuell nur mit zwei Batteriegrößen zu haben

  • 58-kWh-Akku: 335 km Reichweite im ADAC Ecotest

  • Sicher: 5 Sterne im Euro NCAP-Crashtest

Bei VW stehen die Zeichen auf Strom: Der VW ID.3 mischt als erstes rein als Elektroauto konzipiertes Fahrzeug von Volkswagen die Welt der Elektromobilität gehörig auf und will in die Fußstapfen von VW Käfer und VW Golf treten, seit Ende 2021 auch in China. Seit seinem Start hat sich der Volks-Stromer in vielen europäischen Ländern an die Spitze der E-Auto-Verkaufsparade gesetzt. Ob das gerechtfertigt ist, klärt der ADAC Test.

Inhaltsverzeichnis

Preis: Derzeit ab 38.060 Euro für den VW ID.3 Pro
Der VW ID.3 fährt schnell und ist handlich
VW ID.3: Elektroauto mit sehr kleinem Wendekreis
Der VW Golf ist komfortabler als der ID.3
(Video) VW ID.3: Testfahrt, Reichweite, Preis | ADAC
420 Kilometer Reichweite? Kaum zu schaffen
Stromverbrauch: 19,3 kWh/100 km im Ecotest
ID.3-Innenraum mit viel Platz
Schwächen bei der Bedienung

Preis: Derzeit ab 38.060 Euro für den VW ID.3 Pro

Dem ADAC Autotest mit rund 300 Prüfkriterien musste sich der ID.3 bereits Ende 2020 mit der kleineren Batterie (58 kWh) und 150 kW/204 PS stellen. Die damals angebotene und top ausgestattete Version Pro Performance 1st Max gibt es inzwischen zwar nicht mehr. Wohl aber die Motor/Akku-Kombination, so dass die Testergebnisse nach wie vor Bestand haben.

Wer mit weniger Ausstattung leben kann, bekommt den ID.3 Pro mit 58-kWh-Batterie und ebenfalls 150 kW/204 PS zum Listenpreis von 38.060 Euro (vor Abzug der Elektroauto-Prämie). Damit liegt der Elektrowagen auf dem Niveau eines Golf Diesel. Dazu bietet VW aktuell noch den Pro S als 4- und als 5-Sitzer mit 77-kWh-Akku und ebenfalls jeweils 150 kW/204 PS ab 43.560 und 43.720 Euro an.

Die "große" Version soll bis zu 550 Kilometer Reichweite packen. So viel Energie steckte lange bei keinem Konkurrenten der Kompaktklasse in den Akkus. Weder beim Nissan Leaf noch beim Kia e-Niro, der inzwischen erneuert wurde und jetzt Niro EV heißt, noch beim Hyundai Ioniq Elektro (inzwischen eingestellt) oder beim Mercedes EQA. Und selbst der vielgelobte und eien Klasse höher angesiedelte Hyundai Ioniq 5 bringt es nur auf 72,6 kWh. Inzwischen hat der Nissan Ariya allerdings die Messlatte ein bisschen höher gelegt, er lockt mit einem 87 kWh großen Stromspeicher.

Das ID.3-Basismodell mit der kleinsten Batterie mit 45 kWh war zwischenzeitlich ab knapp 31.500 Euro konfigurierbar: Nach Abzug der Prämie kostete der ID.3 dann rund 22.500 Euro – das klang schon besser, begeisterte die Kunden aber zum einen nicht wirklich. Und dann kamen noch die anhaltenden Versorgungsengpässe bei Halbleitern dazu. Kurzum: Das Basismodell wurde gestrichen.

Der VW ID.3 fährt schnell und ist handlich

Wer sich beim ID.3 den Pro S gönnt, hat einen kleinen GTI unter dem Hintern: Der hinten angeschlagene E-Motor leistet schließlich 150 kW/204 PS und seine 310 Nm liegen ab der ersten Umdrehung an. Das reicht für einen Kavalierstart mit quietschenden Reifen und einen Sprint von 0 auf 100 in 7,3 Sekunden. Und ein Überholmanöver ist schnell erledigt, knapp vier Sekunden dauert nach den Messungen des ADAC die Beschleunigung von 60 auf 100 km/h. Mit 160 km/h Spitze schwimmt der ID.3 buchstäblich mit dem Strom – auch wenn es sicher keine Maßstäbe setzt, dürfte den meisten E-Auto-Fahrern das Tempo reichen. Der Motor zieht vom Start weg mit Nachdruck an, er gibt seine Leistung gleichmäßig ab und lässt erst bei Autobahngeschwindigkeiten etwas nach. VW liefert hier eine gelungene Vorstellung ab.

Bemerkenswert ist, wie leise der ID.3 fährt. Nicht einmal das Sirren des Elektromotors ist zu hören, selbst dann nicht, wenn das Fahrpedal ganz durchgetreten wird. Erst bei außerstädtischem Tempo dringen Abroll- und Windgeräusche ans Ohr. Weil man dann regelrecht entkoppelt von der Außenwelt unterwegs ist und der ID.3 super-spontan auf Gasbefehle reagiert, sollte man den Tacho immer im Auge behalten – sonst ist der Führerschein schnell weiter entfernt als die nächste Ladesäule. Bei 130 km/h werden Wind- und Abrollgeräusche lauter: Der gemessene Geräuschpegel liegt dann bei 66,8 dB(A) – ein guter Wert, den aber auch konventionell angetriebene Fahrzeuge erreichen können.

VW ID.3: Elektroauto mit sehr kleinem Wendekreis

Elektro-VW ID.3: ADAC Test (1)

Beim Fahren schaut die Elektronik weit voraus, verzögert vor Kreuzungen, Gefällstrecken, Geschwindigkeitsbegrenzungen oder beim Aufschließen zum Vordermann automatisch mit der elektrischen Motorbremse und gewinnt so reichlich Energie zurück. Doch wer den Fuß vom Fahrpedal nimmt, der rollt im Standardprogramm meilenweit wie im Leerlauf dahin und wird nur wenig gebremst. Das bei anderen Stromern verbreitete One-Pedal-Feeling – beim (eingestellten) BMW i3 und Fiat 500 ist das zum Beispiel so – bietet der ID.3 nur eingeschränkt. Trotz "B"-Modus bremst der VW nicht bis zum Stillstand ab, wenn man das Gaspedal lupft. Zudem muss man ziemlich fest in die Eisen steigen, damit der Elektrowagen wie gewohnt verzögert. Das aber recht gut: Nach gemessenen 35,8 Metern steht der ID.3 bei einer Vollbremsung aus 100 km/h.

Der ID.3 fährt sich übrigens handlicher als ein VW Polo und kommt auf einen überraschend kleinen Wendekreis von gut zehn Metern. Der Elektro-VW hat zudem ein gute Lenkabstimmung mitbekommen, die Souveränität wie im Golf kann sie aber nicht ganz bieten. Das Lenkgefühl gefällt, wirkt aber ein wenig synthetisch.

Zielgenau kann man damit aber unterwegs sein, was auch der ADAC Ausweichtest in der Pylonengasse bestätigt. Bei Ausweichmanövern lässt er sich präzise und sehr schnell durch die Gassen scheuchen. Gerade bei der Fahrdynamik kann er somit punkten, ohne die Fahrsicherheit zu vernachlässigen. Wird es brenzlig, neigt der ID.3 auch wegen seines hohen Gewichts von rund 1,8 Tonnen zum Untersteuern, schiebt also gutmütig über die Vorderräder.

(Video) VW ID.3 im Crashtest | ADAC & Euro NCAP

Der VW Golf ist komfortabler als der ID.3

Elektro-VW ID.3: ADAC Test (2)

Das Fahrgefühl im ID.3 unterscheidet sich deutlich von dem im Golf. Zum einen sitzt man höher, weil die Batterien im Unterboden Platz finden, zum anderen ist der Schwerpunkt dennoch spürbar niedrig. Hinzu kommt der vergleichsweise große Radstand. Insgesamt federt der Elektro-VW beflissen, kann den Fahrkomfort des Golfs aber nicht erreichen. Mit den getesteten 20-Zoll-Rädern und "normalem" Fahrwerk ohne adaptive Dämpfer ist der ID.3 eher straff abgestimmt, so dass die Insassen Bodenunebenheiten gut mitbekommen.

420 Kilometer Reichweite? Kaum zu schaffen

Für die getestete Version mit 58-kWh-Batterie weist VW im Prospekt eine "kundennahe" Reichweite zwischen 300 und 420 Kilometern aus. 420 erscheinen allerdings sehr hoch gegriffen: Nur wer das entsprechende Fahrprofil mit Idealbedingungen hat (reiner Stadtverkehr bei Wohlfühltemperatur) kann auch mal 400 schaffen, realistischer sind jedoch 350. Im ADAC Ecotest, der für alle Fahrzeuge unter den stets gleichen Bedingungen durchgeführt wird, kam der ID.3 auf eine Reichweite von 335 Kilometern. Das ist nicht schlecht, aber zumindest enttäuschend für alle, die auf die versprochenen 420 setzen.

Stromverbrauch: 19,3 kWh/100 km im Ecotest

Das gilt auch für den Verbrauch, der einschließlich der vom ADAC gemessenen Ladeverluste bei 19,3 kWh je 100 Kilometer im Test-Durchschnitt beträgt. Nach derzeitigem deutschen Strommix ergibt sich daraus eine CO₂-Bilanz von 106 g/km. In der Stadt fährt der VW mit gemessenen 16,1 kWh Stromverbrauch am sparsamsten.

Bedenken sollte man auch: Je niedriger die Außentemperatur und je höher das Tempo, desto mehr wirkt sich das – wie bei jedem Elektroauto – auf die Reichweite aus. Kommt beides zusammen, also niedrige Temperaturen und Autobahngeschwindigkeiten jenseits von 120 km/h, schnellt der Verbrauch in die Höhe und die Reichweite schmilzt rasant dahin.

ID.3-Innenraum mit viel Platz

Elektro-VW ID.3: ADAC Test (3)

Den Spagat zwischen Gegenwart und Zukunft hat VW gut hinbekommen. Das gilt sowohl für das frische Karosseriedesign als auch für die Bedienung mit einem stark reduzierten Cockpit und einer weitreichenden Sprachsteuerung. Auch die Lichtleiste unter der Frontscheibe, die mit ihrem Farbenspiel als zusätzlichem Dialogkanal zwischen Mensch und Maschine genutzt wird, gefällt. Es warnt etwa vor Gefahren (rot) oder wandert in die Richtung (blau), in die der Fahrer laut Navi abbiegen soll.

Darüber hinaus sind die Platzverhältnisse sehr gut: Weil der Motor kleiner ist als ein Verbrenner und die Akkus im Wagenboden verschwinden, ist der ID.3 innen geräumiger als man von außen annimmt: Mit 4,26 Metern Länge in der Golf-Klasse zu Hause, sitzt man im Fond so gut wie im Passat. Zumindest in Sachen Beinfreiheit. Vorn kommen 1,95 Meter große Personen gut unter, hinten immerhin noch 1,90 Meter große Menschen. Bei der Innenraumbreite liegt der ID.3 aber auf Golf-Niveau, auch wenn das Raumgefühl deutlich besser ist.

VW-Werk Zwickau: CO₂-neutrale Produktion

VW verspricht, den ID.3 "bilanziell" CO₂-neutral zu produzieren. Das heißt: Das E-Auto-Werk in Zwickau bezieht ausschließlich Strom aus regenerativen Quellen. Außerdem sorgt ein eigenes Blockheizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung für Energie, das auf lange Sicht mit CO₂-neutralem Gas betrieben werden soll. Auch der Hersteller der Batteriezellen in Polen arbeitet mit Grünstrom. Darüber hinaus werden alle Teile-Lieferanten des ID.3 verpflichtet, möglichst viel CO₂ einzusparen.

Ganz ohne CO₂-Ausstoß ist eine industrielle Produktion aber nicht möglich. Als Ausgleich unterstützt VW deshalb Klimaprojekte und forstet zum Beispiel Wälder auf. Den großen CO₂-Rucksack, den viele E-Autos mitbringen, hat der ID.3 daher nicht.

Schwächen bei der Bedienung

Elektro-VW ID.3: ADAC Test (4)
(Video) Cupra Born: Der sportliche Bruder des ID.3 | ADAC

Es gibt aber dennoch Kritikpunkte und Verbesserungspotential. So ist die Sicht nach hinten durch das kleine Heckfenster und die breite C-Säule nicht ideal. Und das Display hinter dem Lenkrad wurde zwar überschaubar groß und mit sehr reduzierten Inhalten gestaltet. Das ist an sich lobenswert, weil der Fahrer so nicht abgelenkt wird. Aber dass man dort weder den Gesamtkilometerstand noch den Tageskilometerzähler findet und in den Menüs des großen Bildschirms danach suchen muss, erscheint etwas übertrieben. Will man den Bordcomputer zurücksetzen, muss man sich fünf (!) Schritte durch die Menüs touchen.

Wie beim Golf ist der diffizil zu bedienende "Slider" unter dem Bildschirm für Lautstärke und Temperatur nicht beleuchtet. Letzteres wird sich erst zur Modellpflege in ein paar Jahren ändern, wie VW einräumt, die unpraktische Bedienbarkeit aber nicht. Vieles hat VW im ID.3 anders gemacht, aber eben auch nicht alles ist besser als bei anderen VW-Modellen, die früher immer für ihre gute Bedienbarkeit gelobt worden sind. Auch der komplexe Bildschirm in der Cockpitmitte will erst einmal durchschaut werden.

Am Lenkrad muss man sich im ID.3 mit zwei Bedien-"Platten" links und rechts am Lenkrad arrangieren. Die sind aber leider nicht blind zu treffen. Hinzu kamen bei unserem Testwagen Software-Probleme, die sich durch Systemabstürze, langsame Reaktionen und Ähnliches zeigten. Doch das will VW mit den Software-Updates beheben, die momentan in die Fahrzeuge gespielt werden.

Die Materialien des ID.3 sind sehr schlicht

Was zudem nicht zur bisher gewohnten VW-Qualität passt, ist die Materialauswahl im Innenraum. Bis auf einen überschaubar großen Einsatz am Armaturenbrett sind sämtliche Kunststoffe mit harter Oberfläche ausgeführt. Und die schwarzen Hochglanzflächen sind nur nett anzusehen, wenn sie neu sind. Das Abwischen mit einem Papiertuch kann leicht dauerhafte Kratzer hinterlassen – also unbedingt ein weiches Mikrofasertuch verwenden. VW muss sich bei den hohen Fahrzeugpreise schon die Frage gefallen lassen, ob man den Innenraum nicht wertiger hätte gestalten können – ein Golf 8 wirkt dagegen luxuriös.

ADAC Autotest: Das steckt hinter den Ergebnissen

Die ADAC Autotest-Ergebnisse beruhen auf akribischen Messungen: Mehr als 300 Prüfpunkte untersuchen die Testingenieure des ADAC Technikzentrums in Landsberg am Lech. Vom Platzangebot über die Sicherheit bis hin zum Schadstoff- und CO₂-Ausstoß reicht die Bandbreite.

  • ADAC Autotest: Das steckt dahinter

  • So sieht der Alltag einer Autotesterin beim ADAC aus

Aufgewertet: Von 100 auf 170 kW Ladeleistung

Elektro-VW ID.3: ADAC Test (5)

Und wie steht es um die Qualitäten beim Laden? Hier kann der ID.3 wieder gut punkten. An Gleichstrom- (DC) Schnellladesäulen waren ursprünglich bis zu 100 kW möglich, so dass schon zum Start des ID.3 ein flottes Weiterkommen bei längeren Autobahnetappen garantiert war. Die Messwerte des ADAC: Betrug der Akkustand noch 10 Prozent und wurde der ID.3 an eine entsprechende Säule angeschlossen, wurde bis zum Füllstand von 30 Prozent mit der vollen Leistung geladen. Danach nahm die Ladekurve wie bei jedem E-Auto ab. Waren 60 Prozent erreicht, wurde die Ladeleistung auf rund 60 kW reduziert.

Bis der Akku zu 80 Prozent gefüllt war, lud der ID.3 unter dem Strich dennoch im Schnitt mit 77,2 kW – ein recht guter Wert. Eine 80-Prozent-Ladung dauerte nach den Messungen des ADAC daher kurze 35 Minuten. Laut VW wurde übrigens zwischenzeitlich die maximale DC-Ladeleistung beim Pro auf 120, beim Pro S auf 170 kW erhöht. Die Niedersachsen beziffern den Zeitraum für die Akku-Füllung der 77-kWh-Version von fünf auf 80 Prozent mit 35 und 30 Minuten.

Bei AC-Säulen (in der Stadt oder an der Wallbox) sind nach wie vor bis zu 11 kW möglich. Eine Vollladung dauert hier rund sechs Stunden, bei 7,2 kW Ladeleistung neuneinhalb. Detailliertere Infos zum Thema Ladekurve und Laden finden Sie im ausführlichen Test-PDF.

(Video) VW ID.4 (2020): Design, Reichweite, Preise | ADAC

Hier können Sie den ausführlichen Test zum VW ID.3 mit einer Extra-Auswertung der spezifischen Eigenschaften des Elektroantriebs (Ladekurven etc.) als PDF herunterladen

PDF, 1,16 MB

PDF ansehen

Test-Fazit: Gutes Elektroauto mit Bedienschwächen

Der ID.3 ist ein sehr angenehmes Auto, das viel Platz bietet und besonders mit seinen Talenten als Elektrofahrzeug überzeugt. Der Antrieb macht viel Spaß, er fährt leise und die Ladeleistung ist top. Was noch verbessert werden muss sind die sehr schlichten Materialien im Innenraum und die nicht perfekte Bedienbarkeit. Die Behebung der Softwarefehler arbeitet VW durch Over-the-Air-Updates ab. Wer damit klar kommt, bekommt eine gute Alternative zu den etablierten Elektro-Konkurrenten.

Mittlerweile ist eine ganze Elektroauto-Familie entstanden. VW ID.4 und ID.5 sind bereits auf dem Markt und decken die Mittelklasse ab. Der ID.2 wurde zumindest als Konzeptfahrzeug bereits vorgestellt, ebenso der ID.7. Und von den Fans lange erwartet und jetzt endlich auf der Straße: der kultige Elektro-Bulli VW ID. Buzz.

VW ID.3: Technische Daten und Preise

Technische Daten (Herstellerangaben)

VW ID.3 Pro Performance (ab 05/21)VW ID.3 Pro S (4-Sitzer) (ab 05/21)

Motorart

Elektro

Elektro

Leistung maximal in kW (Systemleistung)

150

150

Leistung maximal in PS (Systemleistung)

204

204

Drehmoment (Systemleistung)

310 Nm

310 Nm

Antriebsart

Heck

Heck

Beschleunigung 0-100km/h

7,3 s

7,9 s

Höchstgeschwindigkeit

160 km/h

160 km/h

Reichweite WLTP (elektrisch)

429 km

558 km

CO2-Wert kombiniert (WLTP)

0 g/km

0 g/km

Verbrauch kombiniert (WLTP)

15,2 kWh/100 km

15,4 kWh/100 km

Verbrauch Gesamt (NEFZ)

12,9 kWh/100 km

13,1 kWh/100 km

Batteriekapazität (Brutto) in kWh

62,0

82,0

Batteriekapazität (Netto) in kWh

58,0

77,0

Ladeleistung (kW)

AC:7,2-11,0 DC:120,0

AC:11,0 DC:170,0

Kofferraumvolumen normal

385 l

385 l

Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbank

1.267 l

1.267 l

Leergewicht (EU)

1.813 kg

1.936 kg

Zuladung

457 kg

354 kg

Garantie (Fahrzeug)

2 Jahre

2 Jahre

Länge x Breite x Höhe

4.261 mm x 1.809 mm x 1.568 mm

4.261 mm x 1.809 mm x 1.568 mm

Grundpreis

38.060 Euro

43.560 Euro

ADAC Messwerte

ADAC Messwerte (Auszug)

VW ID.3 Pro Performance (58 kWh) 1st Max*

Überholvorgang 60-100 km/h

4,0 s

Bremsweg aus 100 km/h

35,8 m

Wendekreis

10,1 m

Verbrauch / CO₂-Ausstoß ADAC Ecotest

19,3 kWh/100 km, 106 g CO₂/km (well-to-wheel)

Bewertung ADAC Ecotest (max. 5 Sterne)

****

Reichweite

335 km

Innengeräusch bei 130 km/h

66,8 dB(A)

Leergewicht / Zuladung

1825 / 435 kg

Kofferraumvolumen normal / geklappt / dachhoch

315 / 650 / 1170 l

* Ausstattungsversion nicht mehr lieferbar

ADAC Testergebnis

ADAC Testergebnis

VW ID.3 Pro Performance (58 kWh) 1st Max*

Karosserie/Kofferraum

2,7

Innenraum

2,6

Komfort

2,4

Motor/Antrieb

1,1

Fahreigenschaften

2,4

Sicherheit

1,5

Umwelt/Ecotest

1,7

Gesamtnote

2,0

* Ausstattungsversion nicht mehr lieferbar; die Kapitel Sicherheit und Umwelt werden doppelt gewertet; Notengrenzen: 0,6 – 1,5 sehr gut; 1,6 – 2,5 gut; 2,6 – 3,5 befriedigend; 3,6 – 4,5 ausreichend; 4,6 – 5,5 mangelhaft

VW ID.3: 5 Sterne beim Euro NCAP Crashtest

Elektro-VW ID.3: ADAC Test (6)
(Video) VW ID.3 Pro Performance: Hat Volkswagen zu viel gespart? - Test/Review | auto motor und sport

Beim neuen, 2020 verschärften Euro NCAP Crashtest wurde der ID.3 in den vier Kategorien Insassenschutz, Kindersicherheit, Fußgängerschutz/ungeschützte Verkehrsteilnehmer und aktive Sicherheit, überprüft. In allen Teilkategorien schnitt der neue ID.3 als vollelektrisches Fahrzeug der Unteren Mittelklasse so gut ab, dass er insgesamt die Höchstwertung von 5 Sternen erreichen konnte.

Hier können Sie die ausführlichen Crashtest-Ergebnisse des VW ID.3 nachlesen.

Text: Jochen Wieler, Thomas Geiger

FAQs

How reliable is the VW ID3? ›

The ID 3 had a middling performance in the 2022 What Car? Reliability Survey, finishing seventh out of 12 electric cars polled. This put it behind MG ZS EV (first), Kia E-Niro (second) and Tesla Model 3 (third), but ahead of Renault Zoe (eighth) and Hyundai Kona Electric (ninth).

Which VW ID3 has longest range? ›

This is a five-door family hatchback – Golf-sized, which is no coincidence – and it sits on MEB, the VW Group's modular fully electric platform. But instead of that Pro battery pack, with up to 263 miles of range, this Tour has the Pro S, which VW claims can keep the ID. 3 running for up to 336 miles.

How long does it take to make a VW ID3? ›

While VW can produce certain models such as the Tiguan or Polo in 18 and 14 hours in Germany and Spain respectively, its ID3, made in Zwickau, a factory juggling six models from three VW brands, still takes 30 hours to put together.

What is the real world range of a VW ID3? ›

Battery and Charging

The battery of the Volkswagen ID. 3 Pure Performance has a total capacity of 55 kWh. The usable capacity is 45 kWh. A range of about 170 miles is achievable on a fully charged battery.

Is VW better than Tesla? ›

Volkswagen has a better outlook than Tesla in Europe

Bloomberg analysts identified Volkswagen as not only the only legacy automaker with a meaningfully robust EV lineup, but also one with a clear trajectory to profitability.

How long will VW id3 battery last? ›

The battery of the Volkswagen ID. 3 Pro has a total capacity of 62 kWh. The usable capacity is 58 kWh. A range of about 215 miles is achievable on a fully charged battery.

Is VW ID3 selling well? ›

Pure electric cars (BEV) saw a YOY increase of 197%, with 71,800 units sold in October. Growth was driven by new launches, including the Volkswagen ID. 3, which registered 10,590 units in Europe-27. Becoming the continent's top-selling electric car and placing 29th in the overall ranking, the Volkswagen ID.

Is ID3 bigger than Golf? ›

The ID. 3 is one centimetre shorter than a Golf, at 4.26 metres, but two centimetres wider and, thanks to the batteries under the floor, a full 17cm taller. Inside, the ID. 3's boot capacity is 390 litres – only 10 litres more than the Golf's – but more significantly the wheelbase is 14cm longer.

What is the single best selling Volkswagen's? ›

As a result, there is no definitive standard for measuring units sold; Chrysler minivans has sold over 16 million worldwide. Volkswagen has claimed its Beetle is the best-selling car in history, as it did not substantially change throughout its production run.

Can I use Tesla Supercharger for VW ID3? ›

Quick answer is No you can't. (100kW+ chargers that is) They have a different connector, there are some Tesla charging points with a Type2 connector but you'd only get 7.4kW.

Who makes the batteries for VW ID3? ›

Contemporary Amperex Technology Co. Ltd., known as CATL, is VW's main battery supplier in its largest market.

Can VW catch Tesla? ›

The full BEV outlook report predicts that many legacy automakers will lag in sales through 2025, but Volkswagen is on track to overtake Tesla's production volume by 2024.

Can you fit roof bars to ID 3? ›

The ID3 is not rated for any roof bars/weight. I would only fit VW approved ones.

Why are VW called Wookies? ›

Why Wookies? The term “Wookie” began as a reference to the sweet rumble of the R32 exhaust note echoing through the Great Smoky Mountains on a dark, desolate night. A mysterious man from Ohio named HotDog came out early to attend our event and left before it started, but forever changed the world that day.

Does ID 3 have blind spot monitoring? ›

There's adaptive cruise control, lane-keeping assistance, rear cross-traffic alert, automatic high beams, blind-spot warning and automatic emergency braking. There's also a 360-degree camera to help make parking easy. Safety equipment on the ID.

Is Volkswagen or Audi better? ›

Volkswagen and Audi are both impressive brands with beautiful luxury vehicles on offer, but when it comes to safety, reliability, and style, Volkswagen just can't be beat.

Who is Tesla's greatest competitor? ›

Tesla has a lot of competitors. However, the American multinational automobile manufacturer Ford is currently Tesla's biggest rival. The company is set to invest $22 billion until 2025 to continuously pursue vehicle electrification.

Is VW beating Tesla in Europe? ›

Tesla beat VW brand by about 6,000 vehicles. Tesla's EV registrations jumped nearly 50 percent from the January-September period last year, while VW's dropped 40 percent to just over 32,326 in line with a broader drop across most of the VW Group brands in Europe's biggest car market.

How much does it cost to replace a Volkswagen battery? ›

Audi/VW Battery Replacement Cost

As with any replacement part, you definitely get what you pay for. You can expect to pay between $180-$350 depending on your year make and model. If the car requires programing with the diagnostic tool, that can effect the price as well.

How much does a battery for VW cost? ›

Depending on power, size, and quality, prices for a replacement car battery range from about $45 to $250.

What is the life expectancy of an EV battery? ›

Generally, electric vehicle batteries last 10-20 years, but some factors may reduce their lifespan. For instance, batteries may degrade faster in hotter climates as heat does not pair well with EVs.

Is the Volkswagen ID reliable? ›

Compared to similar luxury compact SUVs (where Consumer Reports puts the ID. 4), it came in 14th out of 28. On the road test, the Volkswagen electric SUV racked up a score of 83 out of 100. The predicted reliability only came in at two out of five, which seems relatively low.

Does VW sell more EV than Tesla? ›

The report predicts the legacy manufacturer will overtake the California-based startup in EV sales by 2024. VW already sells more EVs than Tesla in Europe, and the report's analysts say that it will continue to dominate that market despite Tesla's new factory in Germany.

Where is the VW ID 3 built? ›

The cars are assembled at Volkswagen's Zwickau factory, where the company expects the full plant capacity (330,000 cars per year) to produce electric cars based on the MEB platform for the Volkswagen Group from 2021 onwards. In 2021, an additional ID. 3 production line was started at the Transparent Factory in Dresden.

Is the VW id3 comfortable? ›

The footwells front and rear are a little higher than you'll find in a more ordinary family car, because the battery pack is located beneath your feet, but the slightly raised roof means there is still plenty of headroom. A family with older teenagers should be able to get comfortable here.

Does ID 3 have heated windscreen? ›

There is also a separate, mini input pad to the left of the driver's cluster on the dashboard, controlling external lights and the heating of the windscreen and rear window.

Is the ID 3 a family car? ›

The ID 3 replaced the e-Golf as its family-sized choice for those with a green conscience. It's so important that the 3 in its name represents its position as the manufacturer's third major launch of all time, after the original Beetle and the ever-popular Volkswagen Golf.

Which is the No 1 car in the world? ›

Top 10 cars in the world - Overall
NameTop Speed0-100 kmh
Bugatti Centodieci379.80 kmh/236 mph2.4 seconds
Lamborghini Veneno355 kmh/221 mph2.9 seconds
Ford GT348 kmh/216 mph3.3 seconds
Lamborghini Aventador SVJ350 kmh/217 mph2.8 seconds
6 more rows

What is Volkswagen's most reliable engine? ›

If you're looking for a reliable Volkswagen engine, the 1.8T EA113 and EA888 should be on your watchlist. One Volkswagen engine consistently appears on 'most reliable' discussions and lists: the 1.8T. Haynes calls the 1.8-liter turbocharged four-cylinder engine the best VW engine.

What is the most desirable VW Bug? ›

The 2005 VW Beetle has the best resale value and longevity of all the Beetle years. After the 2004 model became infamous for its transmission problems and window regulator issues, Volkswagen went out of its way to make a Beetle with great durability and stability.

Can I charge my ID3 at 150kw charger? ›

On average the Volkswagen ID. 3 charges 100 km in 10 - 30 minutes. At a 150+ kW fast charger the charge speed will slowly drop as of 30%. At a 50 kW charger this happens as of 83%.

How much does it cost to fully charge a VW ID3? ›

How much does it cost to charge a VW ID. 3?
TypeCost/kWhCost per mile
Home16 p/kWh4.1 p/mile
Public Rapid30 p/kWh to 80% charge7.7 p/mile
28 May 2021

How much electricity does it take to charge a VW ID3? ›

At home, the ID. 3 can charge up to 7.4kW and will take around nine hours to fully charge from empty. On the road, the ID. 3 Pro can make use of 100kW rapid chargers which means the time to get an 80% recharge in as little as 33 minutes.

How long does VW OEM battery last? ›

On average, you can expect a new VW battery to last around three to four years.

When should a VW battery be replaced? ›

It's recommended by experts that you should replace your car battery about every 4-5 years, but this range can differ based on several factors as battery life can vary widely.

How long do VW hybrid batteries last? ›

Volkswagen: 8 years, 100,000 miles. Volvo: 8 years, 100,000 miles.

Does Bill Gates drive a Tesla? ›

In an interview with journalist Andrew Ross Sorkin on Clubhouse, Bill Gates explained why he was a fan of Tesla but drove another brand's EV.

Why did China ban Tesla? ›

Last year, the Chinese military banned Tesla cars from entering its complexes, citing security concerns over cameras installed on the vehicles, Reuters reported at the time citing sources who had seen the directive.

Does Leonardo DiCaprio drive a Tesla? ›

One of the biggest names in Hollywood and a huge advocate for protecting the natural environment, Leonardo DiCaprio is also the proud owner of a Tesla Roadster.

How reliable are VW electric cars? ›

On the road test, the Volkswagen electric SUV racked up a score of 83 out of 100. The predicted reliability only came in at two out of five, which seems relatively low.

Is VW id3 selling well? ›

Pure electric cars (BEV) saw a YOY increase of 197%, with 71,800 units sold in October. Growth was driven by new launches, including the Volkswagen ID. 3, which registered 10,590 units in Europe-27. Becoming the continent's top-selling electric car and placing 29th in the overall ranking, the Volkswagen ID.

Is VW we connect any good? ›

VW Connect: does it work? Yes. It logs everything with impressive accuracy (but keep your phone out of 'battery saver' mode if it has it, for a more consistent connection). The challenges will keep those of a competitive nature interested and simple-yet-handy features make the app a good companion.

Can a VW id3 use a Tesla charger? ›

Quick answer is No you can't. (100kW+ chargers that is) They have a different connector, there are some Tesla charging points with a Type2 connector but you'd only get 7.4kW.

What electric car has least problems? ›

The 11 most reliable electric cars
  • Renault Zoe (2013-present) ...
  • BMW i3 (2013-2022) ...
  • Nissan Leaf (2019-present) ...
  • Tesla Model 3 (2019-present) ...
  • Kia e-Niro (2019-2022) ...
  • Volkswagen e-Golf (2013-2020) Reliability rating: 94.7% ...
  • MG ZS EV (2019-present) Reliability rating: 95.5% ...
  • Nissan Leaf (2011-2018) Reliability rating: 98.9%
12 Oct 2022

Should I buy an electric car now or wait 2022? ›

There are definitely benefits to buying an EV nowadays, but you might want to wait. There's no question about it: electric vehicles are hot right now. Electric vehicle (EV) registrations were up by 60% during the first three months of 2022, even as overall car registrations were down by 18%.

What are 3 disadvantages to an electric car? ›

These disadvantages include finding charging stations, charging times, higher initial costs, limited driving range, and battery packs can be expensive to replace.

Who is Volkswagen's biggest competitor? ›

Competitor comparison
  • Toyota Motor Corp Headquarters. Japan. No. of employees. 372,817. Revenue. ...
  • Mercedes-Benz Group AG Headquarters. Germany. No. of employees. 173,000. Revenue. ...
  • Bayerische Motoren Werke AG Headquarters. Germany. No. of employees. 118,909. Revenue. ...
  • Honda Motor Co Ltd Headquarters. Japan. No. of employees. 204,035. Revenue.

Do you have to pay for VW WIFI? ›

You get access to all the features of Car-Net® 2.0 for sixty months. This period starts from the original time of purchase. After those five years are over, you can continue service for $20 a month, just like the first Car-Net® iteration.

Is VW WIFI free? ›

After a six-month free trial, Car-Net costs $17.99 per month or $199 for one year.

Do you pay for VW We Connect? ›

We Connect opens up Volkswagen's digital services to you and makes you Volkswagen connected. Following a one-off activation, you can use We Connect's features free of charge. All you have to do is sign up to We Connect online via Volkswagen.

How much does it cost to fully charge a VW id3? ›

How much does it cost to charge a VW ID. 3?
TypeCost/kWhCost per mile
Home16 p/kWh4.1 p/mile
Public Rapid30 p/kWh to 80% charge7.7 p/mile
28 May 2021

Can I charge my id3 at 150kw charger? ›

On average the Volkswagen ID. 3 charges 100 km in 10 - 30 minutes. At a 150+ kW fast charger the charge speed will slowly drop as of 30%. At a 50 kW charger this happens as of 83%.

How far does VW id3 go on a charge? ›

Impresses over long distances

3 with a 77 kWh battery and a realistic customer range of 240 to 340 miles is the ideal solution for you. Did you know that you have to charge your electric vehicle only two to three times over a distance of around 500-600 miles?

Videos

1. Drei kompakte E-Autos im Vergleichstest | ÖAMTC auto touring
(ÖAMTC)
2. VW ID. Buzz: So fährt der elektrische Bulli | ADAC
(ADAC)
3. Top oder Flop? Der VW ID.3 im Elektroauto-Supertest - Bloch erklärt #125 | auto motor und sport
(auto motor und sport)
4. Elektroautos: Hoher Reichweitenverlust bei Kälte | ADAC
(ADAC)
5. Cupra Born (2021): Kompaktes E-Auto mit guter Reichweite | ADAC
(ADAC)
6. VW ID.3 Facelift (2023) | VW frischt den ID.3 auf | Skizze
(AUTO BILD)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Madonna Wisozk

Last Updated: 12/22/2022

Views: 5896

Rating: 4.8 / 5 (68 voted)

Reviews: 83% of readers found this page helpful

Author information

Name: Madonna Wisozk

Birthday: 2001-02-23

Address: 656 Gerhold Summit, Sidneyberg, FL 78179-2512

Phone: +6742282696652

Job: Customer Banking Liaison

Hobby: Flower arranging, Yo-yoing, Tai chi, Rowing, Macrame, Urban exploration, Knife making

Introduction: My name is Madonna Wisozk, I am a attractive, healthy, thoughtful, faithful, open, vivacious, zany person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.